Antwort auf Schreiben von Herrn Reinbold, stellv. Redaktionsleiter der Walsroder Zeitung

Sehr geehrter Herr Reinbold,

auf Ihr heutiges Schreiben will ich Ihnen gern antworten:

1. Die Einladung zur Podiumsdiskussion wurde während des Treffens mit der Presse beim Termin mit Herrn Büttinghaus mündlich besprochen. Dabei war von einer Podiumsdiskussion im Zeitrahmen von 60 Minuten die Rede.

2. Viedeoclips von Ihrer Mitarbeiterin über uns gedreht, hätten uns nicht ermöglicht, diese auch im Zusammenschnitt zu billigen. Dies hätten wir, auch wenn Sie es uns zugestanden hätten, schon zeitlich nicht leisten können. Eigene Clips hätten wir nicht anfertigen können aus zeitlichen und finanziellen Gründen.

3. Von Videoclips war in der ersten Einladung nicht die Rede. Auch später nicht uns gegenüber. Herr Röders hat davon nur aufgrund seiner detaillierten Nachfrage erfahren.

Ihr Antwortschreiben bedient sich des Tonfalls, der in gewissen sozialen Medien und leider auch in Ihrer Zeitung uns gegenüber gepflegt wird. Wie Sie wissen, bevorzugen wir die sachliche Auseinandersetzung. Sie bestärken noch einmal unseren Eindruck, dass wir, von Ihnen als Ihre Gegner betrachtet, mit einer fairen journalistischen Aufnahme durch die WZ nicht hätten rechnen dürfen.



Mit freundlichen Grüßen,

für das Bürgerbegehren
Dr. med. Wolfram Franz

Zurück