Standortwahl unter Berücksichtigung der Mittelzentren

Medien-Stellungnahme des Bürgerbegehrens
„Ja zum Bürgerbegehren HKK – Für eine bessere Versorgung im gesamten Heidekreis“
zur Standortwahl vor dem Hintergrund der Mittelzentren

Stellvertretend für das gesamte Bürgerbegehren teilen die Sprecher Otto Elbers, Adolf Köthe, Werner Salomon und Dr. med. Wolfram Franz mit:

„Das Bürgerbegehren setzt sich für einen Standort des neuen Heidekreis-Klinikums in der Mitte des Heidekreises ein. Die geographische Mitte liegt bei Dorfmark. Die Hauptargumente für diesen Standort sind kurz zusammengefasst eine gesicherte Gesundheitsversorgung für den gesamten Heidekreis sowie ein nachhaltig wirtschaftendes Zentralklinikum, das sich durch eine hohe Akzeptanz in der Kreisbevölkerung trägt.

Der Frage nach dem richtigen Standort für den Neubau kann und sollte man sich auch aus Sicht der Raumordnung nähern. Relevant hierbei sind insbesondere die Mittelzentren. Im Heidekreis sind das: Munster, Soltau und Walsrode. Mittelzentren werden grundsätzlich durch Landesrecht festgeschrieben mit dem Ziel für eine gleichmäßige Versorgung der Bürgerinnen und Bürger auch in den umliegenden Gemeinden zu sorgen.

Um gerade eine gleichmäßige medizinische Versorgung des gesamten Heidekreises zu gewährleisten, würde sich aus dem Blickwinkel der Raumordnung das zentrale Mittelzentrum Soltau für den Neubau eignen. Demgegenüber möchte das Bürgerbegehren aber bewusst sämtliche Positionen der Nord- und Südkreisbürger vereinen und tritt deshalb für den Standort bei Dorfmark als Kompromiss ein. Dieser liegt zwischen den beiden Mittelzentren Soltau und Walsrode, so dass auch Munster noch versorgt wird.“

 

Soltau, den 25. Februar 2021

Zurück